Der Jazzdirigent

„Damals in jener Zeit …“ sagt die junge Frau, doch was wie der Beginn eines Märchens klingt, ist die Geschichte ihres Onkels Paul Weißenburger. Die Geschichte eines Mannes, der ungewollt in die grausamen und sinnlosen Mühlen der Nazi-Bürokratie gerät und dabei immer nur davon träumt, auf einem weißen Dampfer über den großen Teich zu schippern, um als Paul White Jazz zu machen, nichts als Jazz. ANDRAERecords www.andraerecords.de www.faksthaeter.de

Pressestimmen:

Karla Andrä erzählt diese Parabel mit einer unglaublich wandlungsfähigen, den Text geschickt rhythmisierenden Stimme, die es dem Hörer erlaubt, sich ganz auf das perfekte Zusammenspiel zwischen Wort und Musik zu konzentrieren. Die beiden Musiker Josef Holzhauser und Uli Fiedler haben eine Art Soundtrack entwickelt, haben auf hohem Niveau Swing, Blues, Kammerjazz und „Lili Marleen“ – Zitate ineinander geschichtet und sogar aus Klopfzeichen der Gefangenen perkussive Rhythmen gewebt.

Bayerischer Rundfunk

Auch auf der CD spricht die Schauspielerin Karla Andrä die Nichte des Jazzdirigenten, die vom Leben ihres Onkels berichtet. Andrä tut das so zurückhaltend wie eindringlich zum gefühlvollen Swing mit nachdenklichem Unterton von Josef Holzhauser und Uli Fiedler.

Augsburger Allgemeine

Hörbuch der Woche
Nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik

Faks Theater Augsburg
Sprecherin: Karla Andrä
Gitarre, Trompete, Gesang: Josef Holzhauser
Kotrabass, Posaune, kleine Trommel: Uli Fiedler
Regie: Ute Legner

ANDRAERecords
www.andraerecords.de
www.faksthaeter.de